Flowchart 2ter Teil: „Am I a Horse?“

  • Langsam aber sicher beginne ich Gefallen an Flowcharts zu entwickeln. Nachdem ich letztens schon ein großartiges „Hey Jude“ Flowchart vorgestellt habe, präsentiere ich nun ein weiteres skurriles Beispiel für einen sonst eher drögen Programmablaufplan. Möge die Antwort jeder für sich selbst treffen.

(via The Internets and my life, fuckyeahslightlyamusing, nomnomnom)

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Man kann die Nutzung von Flipcharts und ähnlichem wirklich übertreiben. Das lehren uns die Professoren an der Uni aber kaum anders. Für jeden dummen Gedankengang sollen wir so ein Wirrwarr aus Pfeilen und Kasten erstellen. Dabei würde man oft ohne diesen Spielereien schneller ans Ziel kommen. Klar, können sie auch helfen, aber der Hype um diese ganzen Kreativitätstechiken nervt doch ganz schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.